Multizellular Voltmeter Typ Smt

Das Messwerk des Multizellular-Voltmeter von Hartmann & Braun besteht aus einem mit seinem oberen Ende an einem Bronzeband aufgehängter Metallstab. Dieser ist mit dünnen metallenen Querstäbchen versehen, die zwischen feststehenden Metallkammern frei beweglich sind. Der bewegliche und der feste Teil werden von der zu messenden Spannung geladen, so daß eine Drehung der Achse und des Zeigers erfolgt.

Multizellular-Messwerk
Abb. 1: Elektrostatisches Multizellular-Messwerk von H&B
Vergrößern

Abb. 2: Multizellular-Voltmeter von H&B für 600V

Die Skale ist fast auf ihrer ganzen Länge nahezu gleichmäßig geteilt; die Feinteilung beginnt bei etwa 1/20 des Skalenendwertes. Außer den beiden Anschlußklemmen für die Spannung ist an der Grundplatte noch eine Erdungsklemme angebracht, die mit allen Metallteilen des Gehäuses, dem Zeiger und der Skale leitend verbunden ist. Zum Schutz beim Versand und dergl. kann der bewegliche Teil mit Hilfe eines von außen zugänglichen Knopfes festgestellt werden; dabei wird gleichzeitig die Stromzuführung unterbrochen.

Die Voltmeter (ohne Wandler) sind auch für Hochfrequenz bis zu 106 Perioden (300 m Wellenlänge) verwendbar.

Zur Messung kleiner Wechselspannungen werden für diesen Zweck besonders hergestellte Spannungswandler geliefert. Die Angaben der Spannungsmesser in Verbindung mit diesen Wandlern sind unabhängig von Änderungen der Frequenzen zwischen etwa 20 bis 100 Perioden in der Sekunde. Der Primärverbrauch beträgt bei Verwendung eines Spannungsmessers für 150 Volt (Listen-Nr. 72501) und bei 50 Perioden in der Sekunde etwa 0,01 Voltampere. Bei Verwendung von Spannungsmessern für höhere Spannungen steigt der Primärverbrauch des Wandlers im Verhältnis der Spannung. Der Primärstrom steigt etwa mit der Frequenz [26].

H&B Katalog 1926  Auszug H&B Katalog 1926 (147k)

 


<< elektrostatisches Voltmeter Voltmeter für Galvanotechnik >>

© 2002-2018 www.alte-messtechnik.de * Text und Bilder unterliegen dem Urheberrecht  * Letzte Aktualisierung: 02.02.2017